5 Tipps die man vor dem Kauf einer LED-Taschenlampe beachten sollte

Wer eine LED-Taschenlampe sucht, sucht meistens nicht billiges. Mittlerweile gibt es so viele unterschiedliche Hersteller und Anbieter von LED-Taschenlampen, dass der Überblick verloren geht und man sich zum Schluss ärgert das Falsche gekauft zu haben.

Diese 5 Tipps helfen Ihnen Fehlkäufe zu vermeiden und die richtige Taschenlampe auszuwählen.

Tipp 1: Auswahl des Materials

Das Material bei einer LED-Taschenlampe spielt eine nicht unerhelbliche Rolle. Zum einen ist es ja nun das Material, welches Sie in der Hand halten. Also welches Sie ständig berühren. Aber auch das Gewicht des Materials ist nicht unerheblich. Nicht nur bei Hand-LED-Taschenlampen, sondern oder gerade bei LED-Stirnlampen.

Lange Haltbarkeit von LED-Taschenlampen wird oft mit Aluminium oder auch Edelstahl gleichgesetzt. Natürlich sind solche Taschenlampen sehr robust gegen Stoß. Bei Metallen sollte man aber auf das Gewicht der LED-Taschenlampe achten. Auch wenn Aluminium als Leichtbauwerkstoff gilt, ist es nicht gerade leicht im Gegensatz zu Kunststoffen.

Sehr gute Lampen werden heute aus Dural (Wikipedia: Duraluminium), einer Aluminiumlegierung, hergestellt. Diese Legierung wird verstärkt im Luft- und Raumfahrtsektor eingesetzt und besitzt eine erhöhte Festigkeit und Härte. Dies spiegelt sich aber auch im Preis wieder.

Bei LEd-Stirnlampen kommt es noch mehr auf den Tragekomfort und das Gewicht an. Hier sollte nicht nur die LED-Lampe aus leichtem Material bestehen, sondern auch der Gurt sollte leicht und trotzdem angenehm zum tragen sein. Die Vearbeitung spielt hier eine große Rolle. Drückt es irgendwo, sollte der Gurt eingestellt werden. Behebt das das Problem nicht, sollte die Lampe getauscht werden.

Tipp 2: Wasserdicht

Sobald die LED-Taschenlampe auch ausserhalb der 4 Wände eingesetzt werden soll, sollte die Lampe eine gewisse Wasserdichtheit aufweisen.

Mindestens sollte ein Spritzwasserschutz gegeben sein. Hält man die LED-Taschenlampe in der Hand und muss mit seinem Hund Gassi gehen (siehe auch LED-Taschenlampen für Hundebesitzer) sollte hier eine Wasserdichtheit nach den Klassen IPX 7 oder 8 gegeben sein. Diese Klassen geben den Grad der Wasserdichtheit von elektrischen Geräten an. IPX7 oder IPX8 bedeutet hierbei das die Lampe gegen kurzzeitiges Untertauchen geschützt ist. Hierbei kann also die Lampe auch ruhig mal in eine Pfütze oder einen Pool fallen ohne gleich kaputt zu gehen. (Quelle: Wikipedia –> Schutzarten)

Tipp 3: Griff der Lampe / Stirnhalterung bei Stirnlampen

Dieser Tipp ist natürlich im Internet schwer umzusetzen. Vor allem vor dem Kauf gibt es hier keine Möglichkeit das Online zu testet.

Trotzdem sollten Sie nach dem Kauf und kurz nach dem erhalt der Ware darauf achten. Wie hält sich die Lampe in der Hand. Ist diese angenehm zu halten? Spürt man das Gewicht schon nach kurzer Zeit? Wie ist die Gewichtsverteilung?

Überprüfen Sie diese Fragen. Falls Sie die Lampe z.B. beim Gassi gehen mit dem Hund mitführen, denken Sie daran es auszuprobieren. Sie müssen die Lampe manchmal 30 Minuten tragen. Fragen Sie sich ob es noch angenehm ist und ob sich die Lampe auch gut bei entspannter Armhaltung halten lässt.

Bei Stirnlampen sollte der Gurt und das Gurtmaterial geprüft werden. Drückt es irgendwo? Können Sie die Lampe schnell und einfach bedienen? Wird die LED-Stirnlampe schwer auf dem Kopf?

Sollten diese Fragen nicht zufriedenstellend beantwortet werden, dann schicken Sie die LEd-Taschenlampe bzw. die LEd-Stirnlampe einfach wieder zurück und bestellen sich eine neue. Nichts ist schlimmer als ein vermeidbarer Fehlkauf.

Tipp 4: Runde LED-Taschenlampen meiden und Kleinigkeiten

Jeder kennt es, man legt einen runden Bleistift auf den Tisch und er rollt runter. Das gleiche geschieht, wenn die LED-Taschenlampe komplett Rund ist. Also achten Sie darauf, dass die Reflektorkappe (vorn) oder die Batterieabdeckkappe (hinten) nicht Rund sind. Das verhindert das Rollen der Lampe.

Weiterhin sollte ein Gürtelklipp vorhanden sein. Damit kann man sich die LED-Taschenlampe einfach an den Hosenbund hängen und hat diese dann schnell Griffbereit.

Auch die Batterieabdeckkappe sollte so geformt sein, dass man die Taschenlampe hochkant darauf abstellen kann. Das kann zur Beleuchtung eines Raumes sinnvoll sein oder um diese schnell Griffbereit zu haben.

Tipp 5: Reflektorabdeckung

Die Reflektorabdeckung, also das Glas vorn am Reflektor, sollte auch wirklich aus Glas besteht. Bei den besseren Modellen ist dies Kratzfest und hält damit Kratzern und kleinen Schäden länge stand.

Kunststoffabdeckungen sind hier nicht so Widerstandsfähig und zerkratzen viel leichter. Dadurch wird das Licht stärker gestreut und ergibt kein schönes Lichtbild mehr.

Daher sollte man beim Kauf der LEd-Taschenlampe darauf achten, dass das vordere Glas auch wirklich Glas ist.

Diese 5 Tipps schützen vor Fehlkäufen beim Kauf der neuen LED-Taschenlampe. Dadurch helfen diese Tipps beim Aussuchen der neuen Taschenlampe.

[adrotate banner=“3″]